Sternfahrt 2019 - Ein neues Siegerduo

am .

 Auch die Sternfahrt 2019 hatte es in sich, die Organisation jagte die Teilnehmer durch die halbe Schweiz.

Startpunkt wie gewohnt beim Neumatt-Schulhaus in Aesch(BL) führte die erste Strecke nach Tramelan in Restaurant Le Clef.
Diese Strecke konnte im Regelfall mit 60-61Km bewältigt werden, ob bei Delemont die Autobahn bis Boécourt genommen wurde oder Überland gefahren machte keinen grossen Unterschied.

Im Le Clef warte Luki Ryf mit der ersten Aufgabe, in einem Küchenschurz, d.h. nur mit fühlen, ohne Sehen musste Kombinationen von Schrauben und Muttern gefunden werden. Pro Teilnehmer waren maximal 10 Kombinationen möglich, das beste Team schaffte 19(!) in den 3 Minuten, das Team mit dem meisten Potential nur 9.

Die zweite Etappe führte uns zu Bemani bei Beinwil am Hallwilersee, diese Etappe konnte über den einfachsten Weg - alles über die Autobahn bis Lenzburg mit 112km absolviert werden, Überland mit 107km, das beste Team schaffte es in 101Km - Bravo.

Bei Bemani wartete schon Ruedi Schmidlin mit einem speziellen Spiel, ein Wurfspiel bei dem es Zusatzpunkte in Form von Süssigkeiten gab wenn man traf und gleichzeitig die Süssigkeiten fing. Das Beste Team schaffte bei je 5 Würfen 11 Punkte, das Team auf Diät schaffte gerade mal einen Treffer mit 10 Würfen.

Die letzte Etappe führte uns zurück nach Aesch in die obere Klus wo traditionell das Sommernachtsfest stattfindet.
Diese Etappe konnte über die Autobahn mit 90Km, Überland mit 85km bewältigt werden, Einige Teams konnten dies unterbieten, der kürzeste Weg betrug 74Km.

Der optimale gefundene Weg der Sternfahrt war demnach 235km welcher vom Siegerteam erreicht wurde.

Die vollständige Bilder-Galerie ist hier zu finden.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok