Jahresrückblick Sport von Peter Wyss

am .

 01 Picci Action Ambri
Giuliano Piccinato hatte an seinem neuen Spielzeug viel Freude.

02 Picci Podium Ambri
Gewohntes Bild: Der Ecurie-Meister 2016 steht als Sieger in der Mitte des Podiums.

03 Andreas&Sepp Stucki
Erfolgreiches Duo: Andreas Stucki mit Papa und Teamchef Sepp Stucki

04 Voegeli im Opel VLN Siegerteam
Roger Vögeli feierte zwei VLN-Siege im Opel OPC Cup auf dem Nürburgring, einen mit Daniel Hadorn und Jasmin Preisig als Partner

05 Saner Action Ambri
Andreas Saner weiss nicht so recht, woran es liegt, dass er mit dem Suzuki Swift 2016 ohne Sieg blieb

06 Denzer,Saner,Plattner
Ecurie-Trio im Suzuku Grand Prix: Gilbert Denzer, Andreas Saner und Rolf Plattner

07 Denzer Reifen Kuehe
Fahrerlageridylle mit dem Suzuki von Denzer und Buess in Ambri. Die Kühe schien das Renngeschehen nicht zu beeindrucken

08 Bettina&Gilbert
Bettina Buess und Gilbert Denzer wechselten sich am Steuer ihres Suzuki ab

19 Raymond
Raymond beim Klassensieg in Ambri

09 Suhr+Wetzel Vorstart
Zwei alte Kämpen am Vorstart in Ambri: Reiner Suhr und Ecurie-Präsident Beat Wetzel (bei seinem einzigen Renneinsatz) mit ihren Lotus

10 Borer St Ursanne Action
Highlight für Daniel Borer: In St-Ursanne gewann er den Lauf zum Renault Classic Cup

11 Schmid Honda Civic TCR VLN
Attraktive Neuanschaffung: Der Honda Civic TCR der Garage Schmid kam in der VLN auf dem Nürburgring zum Einsatz

13 Mauerhofer Dani Oberhallau
Gelungener Kategorienwechsel: Ex-Präsident Daniel Mauerhofer gibt nun einem Norma-Sportwagen mit Honda-Zweilitermotor die Sporen

12 Schmid Roland Action AMbri
Roland Schmid beim Slalom Ambri. Auch Roger Vögeli und Roberto Zürcher fuhren mit dem Opel Corsa der ASAG AG Punkte im OPC-Teamcup ein

14 Maschietto Action
Vom Rennbazillus seines Chefs angesteckt: Neuling Giuliano Maschietto glänzte mit dem dritten Platz in Hemberg

15 Leuenberger Fredi Action
250 PS reichen nicht weit: Obwohl der Renault Clio von Fredi Leuenberger längst nicht mehr dem zahmeren Cup-Reglement entspricht, hat er damit in der Gruppe E1 keine Chance auf Podestplätze. Platz 5 in St-Ursanne war das Höchste der Gefühle

16 Schmidlin+Goette Portrait
Der Unfall vom Vorjahr hat sie geprägt: Ruedi Schmidlin nimmt keine unkalkulierbaren Risiken mehr auf sich. Beifahrer Erich Götte wird auch so schnell durch die Rallyegegend gefahren

17 Schmidlin RIV16 Action
Schnell und agil: Der Ford Fiesta S2000 von Erich Götte wurde nach dem Unfall neu aufgebaut und zählt so weiterhin zu den attraktivsten Fahrzeugen im SM-Feld

18 Ianniello Start Oberhallau
Er hat sich rar gemacht: Bruno Ianniello startete mit seiner Lancia-Rakete nur in Oberhallau und St-Ursanne